Grundlagen der Zinsrechnung

1. Die Zinsrechnung ist eine Prozentrechnung mit der Berücksichtigung der Zeit.

2. Bei der Zinsrechnung geht es grundsätzlich um Geldbeträge.

3. In der Zinsrechnung wird mit 4 Größen gerechnet:

a) Das Kapital (K)

Es ist die Grundsumme des Geldes(Grundwert), mit dem gerechnet wird (€,$ ...).

b) Der Zinssatz (p)

    Es ist der Prozentsatz, zu dem das Kapital verzinst wird.

c) Die Zinsen (Z)

    Sie sind der Prozentwert; also ein Teil der Grundsumme des Geldes (€,$...).

d) Die Zeit (t)

    Sie bestimmt den Zeitraum, in dem das Kapital verzinst wird.

4. Zinsen werden immer als Jahreszinsen berechnet. Die Bezeichnung pro anno

   (abgekürzt: p.a.) (deutsch: je Jahr) weist ausdrücklich darauf hin.

   Ein Zinsjahr hat 12 Monate mit je 30 Tagen, also ein Monat =     Jahr
                                                                                                12

   Ein Zinsjahr hat 12 mal 30 Tage = 360 Tage. Ein Tag hat also     Jahr
                                                                                              360

5. Zinsaufgaben werden mit Hilfe von Formeln gelöst.

    Zinsen (Z) = Kapital (K) * Zinssatz (p) * Zeit (t)         =   K * p * t
                                           100                                            100

    Kapital (K) =    Zinsen (Z) * 100             =     Z * 100
                         Zinssatz (p) * Zeit (t)                  p * t

    Zinssatz (p) =     Zinsen (Z) * 100            =    Z * 100
                          Kapital (K) * Zeit (t)                 K * t

    Zeit (t)    =    Zinsen (Z) * 100                  =   Z * 100
                      Kapital (K) * Zinssatz (p)              K * p

Merke Kapital-, Zinssatz- und Zeitformeln haben "Zinsen mal 100" über
            dem Bruchstrich. Nur die Formel für die Zinsen weicht davon ab;
            nur sie hat im Nenner die Zahl 100.